DGU-Kongress 2010 eröffnet

Prof. Dr. med Wolfgang Weidner - Quelle: DGUProf. Dr. med Wolfgang Weidner - Quelle: DGU
Prof. Dr. med Wolfgang Weidner - Quelle: DGU

Prof. Dr. med Wolfgang Weidner – Quelle: DGU

Düsseldorf. Patienten relevant und voller Brisanz: Die Themen der Eröffnungs-Pressekonferenz des 62. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) vom 22. bis 25. September 2010 in Düsseldorf versprechen Diskussionsstoff. Auch wie in den letzten Jahren werden wir nicht nur über diesen Kongress berichten, sondern darüber hinaus wieder Videomaterialien über den Kongress veröffentlichen. Schon zum achten Mal in ihrer Kongress-Geschichte tagt die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.(DGU) in Düsseldorf: Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus Diagnose und Therapie der Urologie sowie Fort- und Weiterbildung stehen im Zentrum des 62. DGU-Kongresses. Vom 22. bis 25. September 2010 werden rund 7000 Teilnehmer aus aller Welt im Congress Center Düsseldorf (CCD) erwartet.

Themen und Referenten der Pressekonferenz

„Das zentrale Congress Center und das großartige Flair der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt machen Düsseldorf zu einem idealen Veranstaltungsort für den Jahreskongress unserer Fachgesellschaft, an den wir gerne zurückkehren“, sagt DGU- und Tagungspräsident Professor Dr. Wolfgang Weidner, Direktor der Klinik und Poliklinik für Urologie, Kinderurologie und Andrologie des Universitätsklinikums Gießen. Programmschwerpunkte der 62. Jahrestagung der DGU unter dem Motto „Forschung und Anwendung im Dialog“ bilden die häufigsten urologischen Tumore, insbesondere das Prostatakarzinom, das Blasenkarzinom und das Nierenzellkarzinom. Außerdem im Focus der Wissenschaftler: die Becken- und Inkontinenz-Chirurgie, die Roboterchirurgie, endoskopische Steinchirurgie sowie die urologische Andrologie und Infektiologie.

Hier das Statement vom Kongresspräsidenten, Prof. Dr. med Wolfgang Weidner, als Video:

In der begleitenden Industrieausstellung werden über 150 Firmen aus Pharmakologie und Medizintechnik vertreten sein. Auf dem eigenständigen Pflegekongress unter dem Dach des DGU-Kongresses stehen unter anderem Hygiene und Infektiologie sowie Patientensicherheit vor operativen Eingriffen auf dem Programm für die urologischen Pflege- und Assistenzberufe.

Das obligate öffentliche Patientenforum am Donnerstag, 23. September 2010, CCD, Saal X, 19.30 – 21.00 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) thematisiert das Prostatakarzinom: „Patienten mit Prostatakrebs wählen ihren Weg: Welche Therapie ist die richtige?“.
Die Berufspolitik ist unter anderem mit einem Forum zur „Zukunft der fachärztlichen Versorgung an der Schnittstelle ambulant/stationär“ am Freitag, 24.09.2010, CCD, Raum 26/27/28, 9.30 – 11.00 Uhr präsent.

Erstmalig findet im Rahmen einer DGU-Jahrestagung ein Schüler-Projekt zur Nachwuchs-Werbung statt, bei dem Gymnasiasten am 23. und 24. September 2010, CCD, 9.30 Uhr – 13.00 Uhr, unter dem Motto „Werde Urologin/Urologe für einen Tag“ das kleine 1×1 der Urologie kennenlernen.

Außerdem ganz aktuell auf der Kongress-Agenda: Die Präsentation der „Präferenzbasierten randomisierten Studie beim Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom“ am Freitag, 24.09.2010, CCD, Raum 7, 17.00 – 18.00 Uhr. DGU-Präsident Professor Dr. Wolfgang Weidner begrüßt hochrangige Referenten und Gäste aus dem Gesundheitswesen auf der Sonderveranstaltung und lädt Medienvertreter herzlich dazu ein.

Grußworte von Dr. Braun, Staatssekretär im Bundes-Forschungsministerium, zur Eröffnung des 62. Urologenkongress in Düsseldorf:

Keime im Krankenhaus – kaum ein anderes medizinisches Thema wird derzeit heftiger diskutiert. Auch in der Urologie arbeitet man an einer Problemlösung. Prof. Dr. med. Florian M.E. Wagenlehner, Klinik und Poliklinik für Urologie, Kinderurologie und Andrologie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH Standort Gießen fragt deshalb: „Multiresistente Problemkeime: Werden wir in Klinik und Praxis krank?“

Die öffentliche Diskussion um den PSA-Test bleibt ein heißes Eisen. Prof. Dr. med. Michael Stöckle, DGU-Generalsekretär, Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie, Universitätsklinikum des Saarlandes präsentiert aktuelle Fakten unter dem Titel „PSA-gestützte Früherkennung des Prostatakarzinoms – neue Daten zu einer Dauerkontroverse“.

Gemäß ihres Mottos „Forschung und Anwendung im Dialog“ stellt die 62. DGU-Jahrestagung verstärkt Forschungsergebnisse dar, die einen schnellen Weg zum Patienten finden können. Das Schlüsselwort heißt translationale Medizin und ist in aller Munde. Prof. Dr. med. Bernd Wullich, Direktor der Klinik für Urologie, Universitätsklinikum Erlangen referiert über „Translationale Medizin in der Urologie: Fortschritte in der Diagnostik und Therapie fortgeschrittener urologischer Tumoren – Kastrationsresistentes Prostatakarzinom“.

Mehr als fünf Millionen Deutsche leiden an Harninkontinenz, doch die meisten schweigen aus Scham. Nur 15 Prozent von ihnen werden fachkundig betreut. Öffentliche Aufklärung tut Not, denn der unwillkürliche Harnverlust ist heute sehr gut zu behandeln, wie Prof. Dr. med. Klaus-Peter Jünemann, Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel vermitteln wird. Sein Beitrag lautet: „Inkontinenz und Beckenbodenrekonstruktion der Frau: Urologen setzen auf neue Therapieansätze“.

Aufarbeiten statt Vergessen: Die intensive Forschungsarbeit der DGU erlaubt dem Archivar der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V., Prof. Dr. med. Dirk Schultheiss, Facharzt für Urologie und Andrologie, Gießen in seinem Beitrag auf der Pressekonferenz einen ersten medizinhistorischen Blick auf die „Urologen im Nationalsozialismus“.

Moderatorin der Pressekonferenz ist DGU-Pressesprecherin Prof. Dr. med. Sabine Kliesch, Chefärztin der Klinischen Andrologie Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, WHO Kollaborationszentrum, EAA Ausbildungszentrum.

Außerdem vor Ort: Dr. med. Martin Bloch, Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Urologen e.V. mit einem berufspolitischen Rück- und Ausblick.

Hier das Referat von Dr. Bloch als Video:

Weitere Informationen:

DGU-Kongress-Pressestelle
Bettina-Cathrin Wahlers
Sabine Martina Glimm
Stremelkamp 17
21149 Hamburg

Tel: 040 – 79 14 05 60
Fax: 040 – 79 14 00 27
Mobil: 0170 – 48 27 28 7

E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de
www.dgu-kongress.de
www.urologenportal.de

Weitere Veranstaltungshinweise:

DGU-Schüler-Projekt
23. und 24. September 2010, Congress Center Düsseldorf 9.30 Uhr – 13.00 Uhr
Nachwuchs-Werbung: „Werde Urologin/Urologe für einen Tag“ – Schüler lernen das kleine 1×1 der Urologie kennen.

Öffentliches Patientenforum
23. September 2010, Congress Center Düsseldorf, Saal X, 19.30 – 21.00 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) „Patienten mit Prostatakrebs wählen ihren Weg: Welche Therapie ist die richtige?“

Berufspolitisches Forum
Freitag, 24.09.2010, Congress Center Düsseldorf, Raum 26/27/28, 9.30 – 11.00 Uhr
„Zukunft der fachärztlichen Versorgung an der Schnittstelle ambulant/stationär“

Sonder-Veranstaltung
Freitag, 24.09.2010, Congress Center Düsseldorf, Raum 7, 17.00 – 18.00 Uhr
„Präferenzbasierte randomisierte Studie beim Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom“
DGU-Präsident Professor Dr. Wolfgang Weidner begrüßt hochrangige Referenten und Gäste aus dem Gesundheitswesen zur Präsentation der Studie.

Pressemitteilung Online-Zeitung und DGU-Pressestelle


Krebszeitung

--Download DGU-Kongress 2010 eröffnet als PDF-Datei --